Background Sidebar
Vorstand Statuten Publikation Tagungen Rundschau Institutionen Kontakt Volkskunde in Österreich eBook)

Archiv für November 2014

Postdoc-Assistent/in Kulturanthropologie Klagenfurt

Mittwoch, 19. November 2014

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt gem. § 107 Abs. 1 Universitätsgesetz 2002 folgende auf 6 Jahre befristete Stelle zur Besetzung aus:

Postdoc-Assistent / Postdoc-Assistentin

am Institut für Kultur-, Literatur- und Musikwissenschaft, Fakultät für Kulturwissenschaften, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Basis Uni-KV: B 1 lit. b). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 3.483,30 brutto (14 x jährlich). Voraussichtlicher Beginn des Angestelltenverhältnisses ist der 1.3.2015.

Der Aufgabenbereich umfasst:
- Mitwirkung in Lehre und Forschung des Institutes, insbesondere des Arbeitsbereichs Kulturanthropologie
- die Beratung und Betreuung von Studierenden im Bachelor- und Masterstudium Angewandte Kulturwissenschaft
- Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten, Abnahme von Bachelor- und Masterprüfungen
- selbständige Publikations- und Vortragstätigkeit
- selbständige Forschung
- Kooperation in internationalen Forschungsprojekten und Beteiligung an der Organisation von Konferenzen
- Mitwirkung an der Profilbildung des Instituts und im Universitätsmanagement

Voraussetzungen:
- abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium in den Fächern Kulturanthropologie, Europäische Ethnologie, Empirische Kulturwissenschaft, Volkskunde oder in der Angewandten Kulturwissenschaft
- Doktorat in einem dieser Fächer
- Forschungsschwerpunkte in mindestens einem der folgenden Gebiete: (audio-)visuelle Kultur, Digitalisierung, Arbeitskultur(en), urbane oder ländliche Regionalforschung, Erinnerungskulturen, transkulturelle Prozesse oder Protestforschung. Es wird die Bereitschaft erwartet, sich in ein neues, zweites Thema einzuarbeiten
- Erfahrung in der wissenschaftlichen Lehre
- Nachweis der Fähigkeit zu selbständigem wissenschaftlichem Arbeiten auf hohem Niveau (einschlägige Publikationen, Preise usw.)

Erwünscht sind:
- Erfahrungen in der Projektarbeit
- Teamfähigkeit
- Konferenzen und Publikationen in englischer Sprache
- Erfahrung in der Studienberatung

Die Stelle wird ohne die Möglichkeit des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung ausgeschrieben.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, welche die geforderten Qualifikationen erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Vortragstätigkeit, Lehrveranstaltungen, Zeugniskopien und Arbeitszeugnisse) bis 17. Dezember 2014 unter der Kennung 644/14 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Fachabteilung Personalentwicklung, ausschließlich über das Online-bewerbungsformular unter http://www.aau.at/obf zu richten.

Weitere Auskünfte erteilt Univ. Prof. Dr. Klaus Schönberger (klaus.schoenberger@aau.at).

Promotionsstipendium Medienanthropologie Weimar

Montag, 10. November 2014

Ausschreibung von 10 Promotionsstipendien im Bereich Medienanthropologie:

Das mit Mitteln des „Pro-Exzellenz“-Programms des Freistaats Thüringen neu eingerichtete Kompetenzzentrum Medienanthropologie
der Bauhaus-Universität Weimar (Fakultät Medien; Internationales Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie-IKKM)
vergibt ab dem 1. April 2015 zehn Promotionsstipendien.

Die Laufzeit der Förderung beträgt drei Jahre, ggf. mit einer Verlängerungsoption. Die Höhe des Stipendiums beträgt 1.200 EUR,- monatlich. Gefördert werden Promotionsvorhaben aus Medienwissenschaft, Philosophie, Geistes- und Kulturwissenschaften sowie Human- und Gesellschaftswissenschaften, die thematisch dem Forschungsgebiet der Medienanthropologie zugehören und dem wissenschaftlichen Programm des Kompetenzzentrums entsprechen (siehe dazu die Websites der Professur für Philosophie audiovisueller Medien, Prof Dr. Christiane Voss sowie die des IKKM an der Bauhaus-Universität Weimar). Insbesondere werden Projekte in einer sehr frühen Phase der Themen- und Methodenfindung gefördert. Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt durch die am Kompetenzzentrum beteiligten Professorinnen und Professoren aus den verschiedenen Disziplinen unter Leitung der Sprecherin Prof. Dr. Christiane Voss.
Die Betreuung findet an der Bauhaus-Universität Weimar statt. Die Verlagerung des Wohnsitzes nach Weimar ist erwünscht. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten nehmen an den wöchentlichen Kolloquia und den ergänzenden Forschungsveranstaltungen des IKKM teil. Sie beteiligen sich im Rahmen interdisziplinärer Diskussionen an der kritischen Entfaltung des Leitkonzepts der „anthropomedialen Relationen“, das im Fokus der interdisziplinären Forschung am „Kompetenzzentrum Medienanthropologie“ steht.
Bewerberinnen und Bewerber sollten über einen weit überdurchschnittlichen, fachlich einschlägigen Masterabschluß verfügen, der nicht länger als zwei Jahre zurückliegen und die besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit (Promotion) erkennen lassen soll. Das Promotionsvorhaben sollte bereits grob umrissen werden und die medienanthropologische Relevanz der Fragestellung erkennbar sein können.
Berufstätigen kann das Stipendium nicht gewährt werden, Nebentätigkeiten sind nach Absprache möglich.

Anfragen und Bewerbungen in elektronischer Form werden bis zum 15. Dezember 2014 entgegengenommen; gefordert sind ein Motivationsschreiben (ca. 1 Seite), ein Lebenslauf mit Studien- und Prüfungsnachweisen sowie eine erste Projektskizze des Vorhabens (2-3 Seiten) Diese Unterlagen sind bitte als PDF-Dokument (1 Datei inkl. aller Anlagen) zu richten an:

Katerina.Krtilova@uni-weimar.de
Christiane.Lewe@uni-weimar.de

Weitere Informationen zum Forschungsprogramm:
www.uni-weimar.de/de/medien/professuren/philosophieavmedien/koma/

Professur für Anthropologie des Tourismus Universität Lausanne

Montag, 10. November 2014

Professorship in Sociology or Anthropology of Tourism

The Faculty of Geosciences and Environment of the University of Lausanne (FGSE) is seeking to
appoint to its Institute of Geography and Sustainability (IGD) a professor of either the Sociology of
Tourism or the Anthropology of Tourism. The successful candidate is expected to reinforce the existing
research and teaching team in tourism studies and to contribute, by representing the discipline of
sociology or anthropology, to the development of the Master’s program in tourism studies
(www.unil.ch/gse/masters). The main activities will be carried out at the branch of UNIL in Sion.

Context
The FGSE is a young and dynamic faculty founded in 2003 which combines bio-physical sciences,
social sciences and the humanities. The IGD consists mainly of geographers, but also of economists,
political scientists, anthropologists and philosophers. Approximately sixty employees and collaborators
of the Institute (Professors, scientists and researchers, PhDs) are active in one or more of the following
research groups: development studies, urban studies, water and geoheritage studies, environmental
humanities, and geographic information science.
From January 1, 2015, the IGD will integrate an additional research group, as the FGSE will incorporate
the IUKB’s research and teaching unit on tourism in Sion. This interdisciplinary team works on various
aspects of tourism, ranging from policy issues to the socio-cultural effects of tourism, from the
globalization of tourism to the development of tourist resorts (www.iukb.ch/uertourisme/
recherche/programme-de-recherche/index.html).
The bachelor and master’s programs of the FGSE are organized by the School of Geosciences and
Environment (www.unil.ch/gse/page2677.html), including the MA in tourism studies taught at its
branch in Sion. This master’s program aims to examine issues related to tourism through different
social-science disciplines.

Job description
- Research in the field of sociological or anthropological approaches to tourism studies (e.g., tourism
practices and mobilities, touristic representations, social status of tourists, learning processes, social
inequalities, host-guest relations, digital technologies)
- Supervision of PhD students within the doctoral program in tourism studies
- Teaching at the master’s level of a wide range of issues and topics related to the sociology or the
anthropology of tourism
- Development of collaborations with colleagues from the IGD and other institutes of the University
of Lausanne
- Coordination of the master’s program in tourism studies, including the development of relationships
with practitioners in the field of tourism

Profile of the successful candidate
- Excellent record of research and scientific publications at international standard in the field of
the sociology of tourism or the anthropology of tourism
- Ability to obtain competitive research grants
- Experience of supervising PhD students or comparable experiences
- Large teaching experience in the field of the sociology or the anthropology of tourism
- Ability to manage a teaching team and a university-level master’s program
- Good national and international networks in the field of tourism studies
- Large experience with interdisciplinary collaborations in teaching and research
- A good command of both English and French is desirable. If French is not the native language,
the ability to teach in French has to be acquired within two years of the appointment. German
language skills would be an advantage.

Application
The appointment is expected at the rank of full professor. In exceptional cases, and depending on the
qualifications of the candidate, an appointment at the rank of assistant professor with tenure track
(possibility of promotion to full professor status within 5-6 years) could be considered. The University
of Lausanne seeks to promote an equitable representation of men and women among its staff and
strongly encourages applications from women.

Application deadline: January 20, 2015

Starting date: August 1, 2015 (or to be agreed upon)
Applications are to be submitted by e-mail to tourisme.gse@unil.ch. The application material should
include:
• a cover letter,
• a Curriculum Vitae including the year of birth and the date of PhD thesis with its title,
• a list of publications,
• a statement of research and teaching goals and interests (not exceeding 3 pages),
• pdfs of the five most significant publications,
• the names and contact information of five referees.
Please note that the maximum file size that can be received by the University of Lausanne e-mail system
is 10 Mb. Larger files should be split and sent separately. An acknowledgement of receipt will be
created and sent automatically. If you encounter technical problems, please contact Ms. Lise Reymond
(lise.reymond@unil.ch).
Further relevant information are available on the web pages of the faculty (www.unil.ch/gse) and those
of the IGD (www.unil.ch/igd).
For specific enquiries, please contact Prof. René Véron (rene.veron@unil.ch), Vice-Dean of the FGSE
and professor at the IGD.